Hattersheim liegt am See Genezareth

„Sommerfest, ahoi!“

unter diesem Motto lud die evangelische Kirchengemeinde Hattersheim zum jährlichen Gemeindefest ein.

Mit einem gemeinsamen Familiengottesdienst startete man im Kirchenschiff, unter der Leitung von Pfarrer Johannes Kraus und Pfarrerin Marlene Hering; gestaltet von alten Seebären, den Schiffsjungen-und -mädchen der evangelischen Kita Sonnenschein, mit an Bord die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden, welche an diesem Tag vorgestellt wurden.

Einfach mal die Wogen des Alltags hinter sich lassen, den Erwartungen anderer nicht entsprechen, sich zurücklehnen und 5 gerade sein lassen. Sich mal nicht ständig Gedanken um Arbeit, Schule oder Kinderbetreuung machen müssen.

„Hattersheim liegt am See Genezareth“, waren die Leitgedanken von Pfarrerin Hering dazu, nachdem die Kita-Kinder mit einer Puppengeschichte und selbstgebastelten Instrumenten die Geschichte von Jesus und seinen Jüngern im Sturm auf hoher See erzählten.

Im Anschluss an den Gottesdienst ging das Kirchenschiff auf dem Außengelände mit einem geselligen Miteinander vor Anker.
Im Gemeindegarten wurde eine riesige Hüpfburg aufgeblasen, der Spielplatz stand zur freien Verfügung, Kinderschminken und Bastelangebote wurden begeistert aufgenommen.

Zu Mittag gab es Grillsteaks und -würstchen, später ein leckeres Kuchenbuffet sowie einen Waffelstand. Für ausreichend Getränke war gesorgt, auch dank eines Cocktail-Standes der Konfirmanden. Zeitweise musikalisch untermalt wurde das Fest vom Posaunenchor, auf der Terrasse der Kirchengemeinde.

Highlight war die Möglichkeit einmal zu erfahren, wie viel Aufwand es bedeutet, eine Tasse Kaffee selber zu rösten. 47 Bohnen für jeweils eine Tasse, geröstet, gemahlen und abschließend in der Filtermaschine gekocht. Kaffee, der schmeckt. Beeindruckend zu sehen, wie viel Arbeit und wie viele Hände hinter so etwas stecken.

Die Kaffeemeile war Auftakt zum „Kaffeebeschluss“ des Kirchenvorstandes:
Bei Veranstaltungen, zu denen die Gemeinde einlädt, wird in Zukunft ausschließlich Kaffee aus Bezugsquellen des fairen Handels ausgeschenkt. Die evangelische Kirchengemeinde möchte damit in ihrem Alltag Akzente für Gerechtigkeit im Welthandel setzen.
Kaffee ist das wichtigste Produkt im Welt-Agrarhandel. Er bestimmt über das Wohl und Wehe von mindestens 100 Millionen Menschen, zumeist Arme. Das Trans-fair-Siegel garantiert den Kaffeebauern einen gerechten (Mindest-)Preis.

Ein großes Dankeschön gilt allen ehrenamtlichen Helfern und Mitwirkenden, die an diesem schönen Tag fleißig mit angepackt haben, um das Gemeindeschiff auf dem richtigen Kurs zu halten. So heißt es nun „volle Fahrt voraus!“ in ein neues und lebendiges Jahr, mit der evangelischen Kirchengemeinde Hattersheim.

Sarah Hess