Café Asyl

Café Asyl: Flucht und Migration sind keine neuen Ereignisse, sondern geschehen seit
Menschengedenken. Mal ist es politische Verfolgung, mal religiöse Unterdrückung, manch einer sucht bessere Lebensbedingungen, andere rennen schlicht um ihr Leben.

Die Einzelschicksale der Menschen, die als Asylbewerber und Aufenthaltssuchende,
als Flüchtlinge, zu uns kommen, sind so individuell wie jeder Mensch. Jedoch finden sich oft ähnliche Fluchtgründe, ähnliche Ängste und Existenzsorgen als Gemeinsamkeit.

cafeASYL

Als Fremde in einem fremden Land gehören sie zu den Schwächsten in unserer Gesellschaft: eingeschränkte Rechte, begrenzte Freiheit, fehlende Sprachkenntnisse, fremde Verhaltensweisen, fremdes Essen, fehlende soziale Kontakte. Dazu kommt die schicksalhafte Abhängigkeit von Behördenentscheidungen, heißt von Institutionen, deren Sprache und System den Menschen unbekannt sind.
Es ist eine Aufgabe der Kirche, in der Nachfolge Christi sich dieser Menschen anzunehmen und der Nächste zu sein in ihrer Not. Hier setzt meine Arbeit als Flüchtlingsberaterin im Evangelischen Dekanat Kronberg ein. In der Beratung geht es einerseits rein formell um die Erläuterung der Verfahrensschritte und Behördenschreiben, um die Vermittlung bei Unstimmigkeiten mit den Behörden ebenso wie um den Hinweis auf Rechtsansprüche und Widerspruchsmöglichkeiten und die Unterstützung bei deren Durchsetzung. Insbesondere nach einer negativen Asylentscheidung geht es darum, nichtsdestotrotz Wege für einen Schutz dieser Menschen zu finden. Denn das Recht auf Leben ist ein Menschenrecht. Andererseits ist eine Flüchtlingsberatungsstelle auch Dreh- und Angelpunkt für Alltags- und individuelle Sorgen. Die Beratungsgespräche werden natürlich vertraulich geführt, die nächsten Schritte immer mit den Ratsuchenden vereinbart. Die Beratung ist auch für Menschen offen, die einen Aufenthalt haben, trotzdem aber Rat brauchen.
Nicht zuletzt soll die Beratungsstelle zur Begegnungsstätte zwischen

„fremd“ und „fremd“ und „fremd“ und „einheimisch“
werden, wenn die Menschen, die zusammenkommen bzw. vorbeikommen, dies zulassen.
Es ist kein Zufall, dass mein frisch entworfener Handzettel diese Tasse Tee anpreist, die immer vorhanden ist!

Ich lade Sie ein, in den Austausch mit mir zu gehen zum Thema Flucht und Asyl.
Noch mehr aber lade ich Sie ein, neugierig zu werden auf die Menschen, die in der Stadt Hattersheim neu angekommen sind und ihr Asylverfahren angestrengt haben.
Vielleicht haben Sie ja Lust, einer oder zwei Personen beim Deutsch lernen zu helfen?
Vielleicht wollen Sie einfach nur diese Tasse Tee?

Kommen Sie vorbei in der Unterkirche (grundsätzlich Mi., Do., Fr.)….weiterlesen
Elke Lentz

weitere Informationen: Flüchtlingsberatung Migration

 

Der Flyer der Flüchtlingsberatung als PDF:  flyer-fluechtlingsberatung

fluechtling6_161018_190734fluechtling7_161018_190840