Wozu Ökumene?

Wir waren wieder einmal zu einer Sitzung des Arbeitskreises Christliche Kirchen in Hattersheim (ACKH) zusammengekommen. In diesem Rahmen besprechen und planen wir turnusmäßig, welche gemeinsamen Aktionen anstehen. Während wir gerade planten, welche Feste wir in diesem Jahr zusammen feiern wollen, stand auf einmal die Sinnfrage im Raum.
Nicht, dass es an Lust oder Engagement gefehlt hätte. Nein, im Gegenteil. Aber auf einmal stand die Frage wie ein Elefant im Raum:

„Wozu eigentlich Ökumene?“

Erschöpft sich der Sinn von Ökumene schon allein darin, dass die jeweils andere Konfession zum Gottesdienst eingeladen wird? Und haben wir eigentlich die Kapazi-täten, neben dem „normalen Geschäft― auch noch Ökumene zu stemmen?
„Erschreckend, die Fragen!“, denken Sie sich jetzt vielleicht. „Vielleicht haben sie es mit dem 4-tägigen ökumenischen Kirchentag im Herbst 2017 auch etwas übertrieben mit allem Fantastischen. War eine Nummer zu groß für die im Vergleich (kleine) Anzahl der Ehrenamtlichen“ ―.
Vielleicht war es das ein bisschen auch. Erschreckend, die Fragen, auch für den ACKH. Logisch.
Dennoch stellten und stellen wir uns ehrlich und furchtlos. Sie zwingt uns hier und jetzt, egal wie wir die Ökumene finden – ob wir zwei christliche Kirchen als größte anachronistische Bewegung unserer Zeit empfinden und Ökumene theologisch alternativlos oder als total überflüssig ansehen – uns mit der Frage und insbesondere auch mit Ihrer Meinung dazu auseinanderzusetzten.
Was meine Person anbelangt, kann ich Sie beruhigen: ich verstehe Ökumene nicht als Mehraufwand neben dem „Normalen“ ―, sondern als gesunde und bereichernde Inspirierung im Glaubensleben.
Wir im ACKH sind auch nach wie vor sehr überzeugt von unserer Arbeit und werden sie auch gerne weiter tun.
Außerdem freuen wir uns wie Bolle an allen Begegnungen, die durch sie völlig natürlich an der Kirchenbasis passieren.

Aber unsere Tätigkeit hat keinen Selbstzweck. Wir fragen uns ehrlich, sind wir damit für Sie repräsentativ oder fragen Sie sich jetzt plötzlich auch:
„Ja, genau, gute Frage, wozu eigentlich Ökumene?“
Der ACKH ist gespannt auf Antworten.
Bitte sprechen Sie uns an. Wann immer Sie uns sehen.
Mit Ideen, Fragen oder Kritik.
Bitte!

 

Pfarrerin Marlene Hering